Bildungsbausteine

Schulbezogene Bildungs- & Trainingsangebote

Einhorn gGmbH - Schulbezogene Bildungs- & Trainingsangebote - Bild 1

© LVDESIGN / fotolia.com

Unsere Angebote orientieren sich an der konkreten Bedarfslage der beteiligten Akteure. Bei den Akteuren kann es sich um den einzelnen Schüler, den Klassenverband oder auch die gesamte Schule als Organisation handeln. Folgende Angebote stehen hierbei zur Verfügung:

  • Klassentrainings
  • Clearing im Schulkontext
  • Lehrerberatung
  • Beratung oder Training von Eltern

Allen Angeboten ist gemein, dass es sich nicht um starre Lösungen aus einem Lehrbuch handelt, sondern dass sie sich an den konkreten Fragestellungen vor Ort orientieren. Unser Team aus pädagogischen Fachkräften und Experten anderer Bereiche haben einen großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung kreativer und lebendiger Lösungen und Angebote.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie unser umfangreiches Informationsmaterial anfordern? Wir stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Karin Brunnermeier
Bereichsleitung Bildungs- und Schulsozialarbeit
Kontakt aufnehmen

Streitschlichterprojekt

Schüler jeden Alters sind in der Lage, friedliche Konfliktlösungen zu erlernen, wenn sie dazu zu motiviert werden. Dies gilt insbesondere, weil sie in einer Mediation unmittelbar erfahren, wie erleichternd es ist, einen Streit zu überwinden und am Gegenüber auch gute Seiten zu entdecken.

StreitschlichterInnen sind SchülerInnen, die in ihrer Schule Konflikte unter SchülerInnen lösen helfen und für alle SchülerInnen in diesem Sinne wichtige Ansprechpartner sind. Ein Streitschlichterprojekt wird von allen Akteuren der Schule gemeinsam beginnend mit einer AG „Streitschlichtung“ entwickelt.

In der AG „Streitschlichtung“ erarbeiten Schulleitung, LehrerInnen, PädagogInnen, SchülerInnen und Eltern gemeinsam mit zwei pädagogischen MitarbeiterInnen von „gemeinsam Schule machen“ ein Konzept, um ein gewaltfreies Schulklima und einen respektvolleren Umgang aller Beteiligten an der Schule zu fördern. Die pädagogischen MitarbeiterInnen vermitteln dabei in Mediations- und Kommunikationstrainings den Akteuren der Schule die benötigten Kompetenzen, um in Konflikten und Streitsituationen erfolgreich zu vermitteln.

Das Streitschlichterprojekt beinhaltet Elemente aus der kreativ- und theaterpädagogischen Arbeit sowie aus dem sozialen Lernen.

Clearing im Schulkontext

Mit diesem Angebot verbinden wir das Ziel, gemeinsam mit den Lehren und Eltern für einzelne Kinder eine individuelle Unterstützung zu schaffen, schon bevor sich erkennbares schuldistanziertes und dissoziales Verhalten weiter entwickeln und festigen kann. Damit hat dieses Angebot einen stark präventiven Charakter.

Im Rahmen des Clearings wird zu allen Beteiligten (LehrerInnen, Eltern, Fachpersonal, etc.) Kontakt aufgenommen, um Fragen rund um die Unterstützung bzw. den Bedarf des Kindes zu klären, die Situation zu beleuchten und ggf. Handlungsschritte zu vereinbaren. Die Unterstützung der einzelnen Kinder sieht nach der Bedarfsmeldung durch die Schulleitung bzw. die LehrerInnen eine Klärung der schulischen und familiären Situation des Kindes vor.

Unsere Arbeit besteht konkret darin,

  • mit der Schule und den Eltern Handlungsziele zu vereinbaren.
  • eine Unterstützung bei der Umsetzung der vereinbarten Handlungsziele anzubieten.
  • Möglichkeiten der Unterstützung im Rahmen der Schule, der Ressourcen der Familie sowie des Sozialraumes zu finden.
  • neben der sozialpädagogischen Arbeit mit dem Kind eine intensive Zusammenarbeit mit den LehrerInnen, Eltern und Erziehungsverantwortlichen der Kinder sowie dem Jugendamt und dem schulpsychologischen Dienst aufzubauen.
  • durch Moderation und anderen Möglichkeiten der kooperativen Konfliktlösung alle Beteiligten bei der Problemlösung zu unterstützen.

Voraussetzung für das Clearing

  • Bedarfsmeldung durch die LehrerInnen und deren Schulleitung oder durch unsere TrainerInnen
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit bei allen Beteiligten (Kindern, Jugendlichen, Eltern, LehrerInnen, Schulleitung, Jugendamt und Schulpsychologie).

Kosten

Die Kosten richten sich nach der Dauer des Angebotes. Eine Finanzierung durch Fördermittel ist in vielen Fällen möglich. Wir beraten und unterstützen Sie gern bei Bedarf.

Elternberatungs- und Familienbildungsangebote können sich zu verschiedenen Themen und aus verschiedenen Anlässen anbieten:

  • Schwierigkeiten in der Schule, Mobbing und Kinderängste
  • Erziehungsfragen, Familienprobleme
  • Fragen zu Schule, Drogen und Gewalt
  • Migrationserfahrungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Leben in binationalen Familien

Informationen über weiterführende Angebote und Beratungsstellen:

Bei Bedarf können Empfehlungen für weiter Schritte gegeben werden. Die Beratung kann in enger Kooperation mit anderen Bereichen der Einhorn gGmbH erfolgen und deren Angeboten erfolgen.